Ukraine

Nachrichten und Diskussionen aus dem prallen Leben.

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Toska
Geschäftsmodell
Beiträge: 2159
Registriert: 17.07.2007, 17:22
Wohnort: Armenia / Kolumbien

Re: Ukraine

Beitrag von Toska » 07.02.2024, 01:45

Fussballgott hat geschrieben:
19.01.2024, 13:00
Eigentlich wär da aber ne TOW fällig gewesen, sollten die Bradleys ja auch mitschleppen.

Insgesamt sind aber die Bradleys und ihre Gattung vermutlich die deutlich wichtigere Kraft auf dem Schlachtfeld.
Ja, die Bradleys sind (trotz all den Memes bzgl. ihrer Entstehungsgeschichte) eine Kraft, mit der man rechnen muss. Und die Ukraine hat halt auch nicht die neueste Variante oder genug TOW's, um damit im eigentlichen Sinne westlicher Einsatztaktik vorzugehen. Im Prinzip sind die Dinger ja auch +40 Jahre alt und mittlerweile total überladen und überzüchtet. Im Gegenzug: Der T-90 ist halt auch nur ein T-72++. Was aber nichts dran ändert, dass jeder MBT schlecht aussieht, wenn er einen Schützenpanzer nicht mit dem ersten Schuss ausknipsen kann und dann die Optiken, Anbauten und Reaktivpanzerung mit 25-35mm Schnellfeuer weggeraspelt bekommt.

In Deutschland geht ja auch wieder die Diskussion um "mittlere Kräfte" auf Radpanzer los. Die sollten ja mal richtig gepushed und ordentlich mit Boxern ausgestattet werden und dann dauerhaft im Baltikum stationiert werden. Jetzt ist wieder die Frage, ob Puma nicht mehr Sinn macht, weil "schwere Kräfte" (Kampfpanzer und AFVs) haben wir halt auch nicht wirklich genug. Zumal sich in der Ukraine auch zeigte, dass Radpanzer an sich für die Füße sind. Und wie immer: Bestellt hat man weder Boxer noch Pumas noch Leos, Skyranger oder IRIS-T oder sonst was.

Ich warte indessen gespannt auf Tucker Carlson's Interview mit Putin. Da brennt momentan auch wieder die Hütte und die üblichen Verdächtigen werfen ihm vor, Landesverräter und Putin-Marionette zu sein. Es ist von vorneherein klar, dass das Interview mit einem Polit-Profi wie Putin eine erstklassige Propaganda-Inszenierung ist. NATÜRLICH wird sich Putin nicht um Kopf und Kragen reden, oder Fragen zu Bucha, der Ermordung von Dissidenten, Journalisten oder sonstigem unbequemen Gesocks wie Prigozgin, Nemtsov, Skripalis oder Litvinenko gestellt werden. Dennoch: Man wird bei kritischer Betrachtung dessen, was gesagt und was thematisch außen vorgelassen wurde durchaus die einen oder anderen Rückschlüsse ziehen können.

Wir sind da wieder beim "betreuten Denken" angelangt und man hat offensichtlich Angst, dass dumme Leute ebenso auf Putins Geseiere reinfallen, wie auf nicht minder verlogenen Äußerungen westlicher Politiker. :hehehe:
Grüße,

Toska
________________________________________
Optimismus ist lediglich ein Mangel an Information
2:191

Benutzeravatar
Toska
Geschäftsmodell
Beiträge: 2159
Registriert: 17.07.2007, 17:22
Wohnort: Armenia / Kolumbien

Re: Ukraine

Beitrag von Toska » 09.02.2024, 02:29

Ich zitiere mich mal selbst:
Toska hat geschrieben:
07.02.2024, 01:45
Ich warte indessen gespannt auf Tucker Carlson's Interview mit Putin. Da brennt momentan auch wieder die Hütte und die üblichen Verdächtigen werfen ihm vor, Landesverräter und Putin-Marionette zu sein. Es ist von vorneherein klar, dass das Interview mit einem Polit-Profi wie Putin eine erstklassige Propaganda-Inszenierung ist. NATÜRLICH wird sich Putin nicht um Kopf und Kragen reden, oder Fragen zu Bucha, der Ermordung von Dissidenten, Journalisten oder sonstigem unbequemen Gesocks wie Prigozgin, Nemtsov, Skripalis oder Litvinenko gestellt werden. Dennoch: Man wird bei kritischer Betrachtung dessen, was gesagt und was thematisch außen vorgelassen wurde durchaus die einen oder anderen Rückschlüsse ziehen können.
Original-Quelle des interviews mit Putin

Heiland von Mailand. Putin hat sich tatsächlich um Kopf und Kragen geredet. :hehehe:

Ich hab bislang nur die erste Stunde des Interviews gesehen (Das Video hat 127 Minuten!) und es ist recht schwer zu ertragen. Der hat Anfangs gut eine halbe Stunde einen Sermon über die Entstehungsgeschichte Russlands gehalten und damit am Rande der Ukraine die kulturelle Identität abgesprochen, oder das Recht, ein eigenes Land zu sein. Das war absolut einschläfernd und sehr verhaspelt. Flippig sprang er von einem unbedeutenden Ereignis zum anderen und mich (und vermutlich auch viele andere) wird er damit nicht mitgenommen haben. Nach diesem schwachen Auftakt ging es dann ebenso fahrig und irrelevant weiter zum Thema NATO-Osterweiterung und wie wie sich die Beziehungen Westen <-> Russland zur Jelzin und Putin-Zeit entwickelt haben. Er griff da eine Reihe Anekdoten und persönliche Begegnungen mit Staatsmännern und Diplomaten auf. Über Egon Bahr hatte er z.B. in einer längeren Ausführung z.B. nur gutes zu sagen. Aber so manches, was er da als Anekdoten anführte? Da fehlen mir persönlich tiefergehende Details, oder teilweise fällt es mir auch schwer, Putins Behauptungen zu glauben. Zum Beispiel das Thema "gemeinsame Raketenabwehr" scheint mir schon fast an den Haaren herbeigezogen.

Als er dann über die Phase 2008-2014 in der Ukraine schwadronierte, wies er (natürlich) darauf hin, dass die CIA hinter dem Maidan-Massaker stecken würde, ohne das Massaker selbst spezifisch anzusprechen. Und (natürlich) war es die Ukraine, welch den Donbass bombardierte. Dass zu dem Zeitpunkt bereits "russische Truppen auf Urlaub" dort ihrerseits agierten und die Separatisten erst aufgebaut und "empowered" hatten? Das hat er natürlich nicht erwähnt.

Unterm Strich waren das für mich bislang 60 Minuten wirres Geseiere von jemandem, der fest in einer spezifischen Denkweise und Sichtweise der Geschichte (und der Realität!) verwurzelt ist, die nur wenig mit der unseren koinzidiert.

Ich bin da recht offen ran gegangen und hab mich überraschen lassen, was Inhalte, Präsentation und Argumente anging. Vielleicht kommen in den restlichen 67 Minuten noch ein paar interessante Sachen. Aber wäre ich Präsident der USA und würde Putin so wirr dahersabbern sehen? Ich würde meinen Stabschef anweisen, die Pläne für einen "Enthauptungsschlag" gezielt gegen Putin nochmal gründlich zu überarbeiten und ab sofort ständig aktuell zu halten. Denn er bestätigt in diesem Interview, was er am 22. Februar 2022 schon bewiesen hatte: Er ist kein rationaler "Player" mehr.

Apropos Staabschef: Der ukrainische Präsident hat seinen Stabschef Zaluzhnyi entlassen. Spekuliert wurde darüber schon länger und mit dem heutigen Tag ist es halt offiziell. Die beiden hatten schon länger Konflikte und unterschiedliche Ansichten. Zum Beispiel als es darum ging, Bachmut zu halten oder aufzugeben. Zaluzhnyi wollte seine Leute dort nicht verheizen, musste es auf Druck von Zelensky aber tun. Andere spekulieren auch, dass der Streß der letzten zwei Jahre halt auch nicht ohne waren und obwohl sich Zaluzhnyi offensichtlich sehr gut gehalten hat? Ewig steht das keiner durch. Der neue CIC ist Oleksandr Syrskyi. Auf seine Kappe gingen die Verteidigung von Kyiv in der ersten Phase des Krieges und große Teile der Rückeroberung des Nordostens der Ukraine. Plus halt die "heiße Phase" um Bachmut, als er dort für Zelensky den Fleischwolf fütterte.
Grüße,

Toska
________________________________________
Optimismus ist lediglich ein Mangel an Information
2:191

Herr Rossi
Geschäftsmodell
Beiträge: 2682
Registriert: 10.03.2008, 13:07

Re: Ukraine

Beitrag von Herr Rossi » 09.02.2024, 19:45

Toska hat geschrieben:
09.02.2024, 02:29
Ich bin da recht offen ran gegangen und hab mich überraschen lassen, was Inhalte, Präsentation und Argumente anging. Vielleicht kommen in den restlichen 67 Minuten noch ein paar interessante Sachen. Aber wäre ich Präsident der USA und würde Putin so wirr dahersabbern sehen? Ich würde meinen Stabschef anweisen, die Pläne für einen "Enthauptungsschlag" gezielt gegen Putin nochmal gründlich zu überarbeiten und ab sofort ständig aktuell zu halten. Denn er bestätigt in diesem Interview, was er am 22. Februar 2022 schon bewiesen hatte: Er ist kein rationaler "Player" mehr.
Ich bin hier ja ingesamt echt raus aus diesem Thema und möchte das eigentlich auch bleiben, aber du möchtest wirklich von den USA einen Enthauptungsschlag gegen Putin / Russland, das Land auf dieser Erde, das aktuell die größte Atomwaffenmacht der Welt ist? Jetzt mal ganz ab davon wie man irgendwie zu diesem Konflikt steht oder Dinge unterschiedlich einordnet, das ist echt purer Wahnsinn, Toska. Und bitte nicht wieder damit kommen, dass die Atomwaffen irrelevant sind, weil die eh nie eingesetzt werden. Den Staatschef eines Landes wegzuballern und allein darauf zu hoffen, dass die schon ruhig halten werden ist für meine Verhältnisse echt etwas zu dünn.
Aber ok, siehst du halt so, daher die Frage: Wie geht es dann weiter? Wen siehst du da in Russland in der Hackordnung als Nächsten kommen? Stehen da Leute in der Reihe, die nach deiner Meinung eine bessere Politik abliefern und eine reale Chance auf eine Machtposition haben? Prigoschin war ja u.A. so jemand (er hat es ja versucht) und der hätte keineswegs aufgehört mit dem Krieg, sondern wahrscheinlich erst richtig losgelegt.

Das Interview hat übrigens mittlerweile alleine bei X innerhalb von weniger als 24h 134 Millionen Zugriffe. Darüber hinaus gab es bereits heute früh bereits endlos viele Übersetzungen und Versionen mit Untertitel allein in deutsch. Da dürfte daher noch mal eine Vielzahl von Millionen weiteren Zuschauern oben drauf kommen. Scheinbar bestand hier ein extremer Bedarf, den unsere Medien schon lange nicht mehr erfüllen. Aber ich glaube bei diesem Punkt sind wir dann durchaus mal einer Meinung oder? Und wenn es Putins Irrationalität gezeigt hat, dann ist es doch gut. Genau deswegen muss man jeden immer mit seinen eigenen Worten vortragen lassen.

Benutzeravatar
Toska
Geschäftsmodell
Beiträge: 2159
Registriert: 17.07.2007, 17:22
Wohnort: Armenia / Kolumbien

Re: Ukraine

Beitrag von Toska » 09.02.2024, 20:15

Herr Rossi hat geschrieben:
09.02.2024, 19:45
du möchtest wirklich von den USA einen Enthauptungsschlag gegen Putin
Nein, aber die Option sollte man sich offen halten, wenn er noch weiter am Rad dreht und zur Ansicht kommt, der "rote Knopf" wäre die einzige Lösung für den Schlamassel, in den er sich mit seinem Irrsinn manövriert hat. Zudem sollte man verstärkt ausloten, welche Kommunikationskanäle man zu Putins Umfeld hat, um zumindest mal festzustellen, ob da noch andere auf dem Gas oder eher auf der Bremse stehen. Auch um herauszufinden was sie darüber denken, wie dieses Drama (auch für sie selbst!) ausgehen wird.
Herr Rossi hat geschrieben:
09.02.2024, 19:45
Das Interview hat übrigens mittlerweile alleine bei X innerhalb von weniger als 24h 134 Millionen Zugriffe. [...] Scheinbar bestand hier ein extremer Bedarf, den unsere Medien schon lange nicht mehr erfüllen. Aber ich glaube bei diesem Punkt sind wir dann durchaus mal einer Meinung oder?
Auf jeden Fall. Dieses "man spricht nicht mit Schmuddelkindern" hat weder auf der Bühne der nationalen noch internationalen Politik einen Platz und gehört definitiv in den Kindergarten. 24/7/365 das Mikrofon hinhalten und die sich um Kopf und Kragen reden lassen. Und wenn (wie Tucker Carlson) der Interviewer nicht den Schneid hat oder es für ein persönliches Risiko empfindet, kritische Fragen zu stellen? Dann kann man die Argumente und Thesen wenigstens in der Nachbereitung und Berichterstattung zerpflücken und auf Wahrheitsgehalt abklopfen.

Von daher war es m.E. definitiv richtig und wichtig, das Interview zu bringen UND es nicht auf vereinzelte Soundbites zusammen zu schneiden.
Grüße,

Toska
________________________________________
Optimismus ist lediglich ein Mangel an Information
2:191

Herr Rossi
Geschäftsmodell
Beiträge: 2682
Registriert: 10.03.2008, 13:07

Re: Ukraine

Beitrag von Herr Rossi » 09.02.2024, 20:31

Toska hat geschrieben:
09.02.2024, 20:15
Nein, aber die Option sollte man sich offen halten, wenn er noch weiter am Rad dreht und zur Ansicht kommt, der "rote Knopf" wäre die einzige Lösung für den Schlamassel, in den er sich mit seinem Irrsinn manövriert hat. Zudem sollte man verstärkt ausloten, welche Kommunikationskanäle man zu Putins Umfeld hat, um zumindest mal festzustellen, ob da noch andere auf dem Gas oder eher auf der Bremse stehen. Auch um herauszufinden was sie darüber denken, wie dieses Drama (auch für sie selbst!) ausgehen wird.
Wo erwähnt er denn den "roten Knopf" in dem Interview? Hast du da mal einen Timemarker? Ich habe das Interview komplett gesehen und erinnere mich nicht an solche Äußerungen.

Davon ab: Ich kann kein russisch, bin daher generell auf Menschen angewiesen, die mir die politischen Verhältnisse in Russland interpretieren / übersetzen... und da sind sich alle irgendwie einig, dass nach Putin nichts kommt, was weniger konfrontativ wäre, sondern es eher auf größere Hardliner hinauslaufen wird. Und glaubst du, dass die auf einen Enthauptungsschlag oder auch nur auf Pläne für sowas mit Zurückhaltung reagieren würden?

Toska hat geschrieben:
09.02.2024, 20:15
Auf jeden Fall. Dieses "man spricht nicht mit Schmuddelkindern" hat weder auf der Bühne der nationalen noch internationalen Politik einen Platz und gehört definitiv in den Kindergarten. 24/7/365 das Mikrofon hinhalten und die sich um Kopf und Kragen reden lassen. Und wenn (wie Tucker Carlson) der Interviewer nicht den Schneid hat oder es für ein persönliches Risiko empfindet, kritische Fragen zu stellen? Dann kann man die Argumente und Thesen wenigstens in der Nachbereitung und Berichterstattung zerpflücken und auf Wahrheitsgehalt abklopfen.

Von daher war es m.E. definitiv richtig und wichtig, das Interview zu bringen UND es nicht auf vereinzelte Soundbites zusammen zu schneiden.
Ja ist doch perfekt. Jeder kann sich ein Bild machen. Meins ist maximal konträr zu deinem, aber so soll / darf es ja auch sein. Sicherlich war das Interview etwas soft, aber aus meiner Sicht lag das primär daran, dass Tucker Carlson nur sehr oberflächlich im Thema war. Dennoch hat er da einen großen Schritt gemacht, der eigentlich laut unserem westlichen Selbstverständnis niemals groß hätte sein dürfen, denn... das müsste eigentlich der alltägliche Standard journalistischer Tätigkeit sein.

Edit: Tucker Carlson hat übrigens im Hotel dann nach mal eine Art von Rückschau / Eindrücke auf das Interview gepostet: https://twitter.com/nightglow98/status/ ... 8637331782

Ich glaube ich verstehe jetzt wo du den Roten Knopf Punkt gesehen hast. Das habe ich nicht so wahrgenommen, aber bei der Rückschau von Carlson wird mir das klar. Er stellt aber auch die Frage, die ich auch habe: Was kommt nach Putin? Und woher kommt die Annahme, dass danach jemand kommt, der positiv dem Westen gegenüber eingestellt ist? Putin spricht immerhin ständig von Verhandlungsbereitschaft, wird ein Nachfolger das auch noch tun?

Benutzeravatar
Roland von Gilead
verdammt coole sau
Beiträge: 13073
Registriert: 02.07.2003, 20:05
Wohnort: wo die Kühe wilder als die Frauen sind !
Kontaktdaten:

Re: Ukraine

Beitrag von Roland von Gilead » 10.02.2024, 16:38

sehr schwere Kost das Interview ... die 30sek- bis einminütige Abschweifung in die Geschichte der Ukraine ... Aldar :roll: Ich hoffe nur Italien kommt auf die Idee, bzw. Ihnen fällt wieder ein das Deutschland mal Teil des römischen Reiches war ....
[fullalbumimg]804[/fullalbumimg]
Bild Bild Bild Bild

Herr Rossi
Geschäftsmodell
Beiträge: 2682
Registriert: 10.03.2008, 13:07

Re: Ukraine

Beitrag von Herr Rossi » 11.02.2024, 17:43

192 Millionen Zugriffe mittlerweile allein nur über X, fast 14 Millionen auf Youtube, beides nur die Originale, die ganzen Übersetzungen nicht mit einbezogen. Ich würde jetzt ja mal vorschlagen, dass der ÖRR ein ähnliches Angebot Richtung Kremel richtet, mit gleichen Bedingungen, nur halt mit jemandem besetzt, der Putin so richtig in die Mangel nimmt. Böhmermann oder Lanz vielleicht?

Meanwhile in Berlin:

Bild

Benutzeravatar
Roland von Gilead
verdammt coole sau
Beiträge: 13073
Registriert: 02.07.2003, 20:05
Wohnort: wo die Kühe wilder als die Frauen sind !
Kontaktdaten:

Re: Ukraine

Beitrag von Roland von Gilead » 12.02.2024, 18:47

Grün sogar mit leichten Plus... Respekt


Zu Putin rede... Das fand ich passend und Witzig.
.Der frühere mongolische Präsident Tsachiagiin Elbegdordsch hat das Gespräch von US-Moderator Tucker Carlson mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin genutzt, um die historischen Gebietsansprüche der Mongolei zu untermauern - im Scherz jedenfalls. "Nach Putins Rede habe ich eine historische Karte der Mongolei gefunden", schreibt Elbegdordsch auf X. "Keine Sorge, wir sind eine friedliche und freie Nation." Seinen Beitrag ergänzt der Politiker mit gleich vier Bildern von Karten, die die Ausmaße des Mongolischen Reiches zeigen. Darauf ist deutlich zu erkennen, dass auch das heutige Russland einst von den Mongolen beherrscht wurde.
https://www.n-tv.de/politik/Mongolische ... 30161.html
[fullalbumimg]804[/fullalbumimg]
Bild Bild Bild Bild

Herr Rossi
Geschäftsmodell
Beiträge: 2682
Registriert: 10.03.2008, 13:07

Re: Ukraine

Beitrag von Herr Rossi » 12.02.2024, 19:08

Roland von Gilead hat geschrieben:
12.02.2024, 18:47
Grün sogar mit leichten Plus... Respekt
In der Tat faszinierend. Schlussendlich hängen aber alle am Trog der Realwirtschaft und auch die Grünenwähler werden irgendwann die Quittung dieser Politik zu spüren bekommen... auch wenn viele von ihnen recht weit oben in der Nahrungskette stehen mögen.

Benutzeravatar
Roland von Gilead
verdammt coole sau
Beiträge: 13073
Registriert: 02.07.2003, 20:05
Wohnort: wo die Kühe wilder als die Frauen sind !
Kontaktdaten:

Re: Ukraine

Beitrag von Roland von Gilead » 12.02.2024, 20:09

... das kann ja schon sein, es werden aber nicht mehr geworden sein, die nach der letzten Zeit an die Spitze der Nahrungskette gewandert sind?

Für mich jetzt nicht so erklärlich, gerade in so einem Wahlbezirk wo Berlin, wo man den Preisanstieg sicherlich stärker merkt als auf dem Land ..

Das SPD & FDP höher abgestraft wird als die grünen hab ich mir schon gedacht - aber das Sie noch ein leichte Plus machen, damit hätte ich wirklich nicht gerechnet.
[fullalbumimg]804[/fullalbumimg]
Bild Bild Bild Bild

Herr Rossi
Geschäftsmodell
Beiträge: 2682
Registriert: 10.03.2008, 13:07

Re: Ukraine

Beitrag von Herr Rossi » 12.02.2024, 20:23

Roland von Gilead hat geschrieben:
12.02.2024, 20:09
... das kann ja schon sein, es werden aber nicht mehr geworden sein, die nach der letzten Zeit an die Spitze der Nahrungskette gewandert sind?

Für mich jetzt nicht so erklärlich, gerade in so einem Wahlbezirk wo Berlin, wo man den Preisanstieg sicherlich stärker merkt als auf dem Land ..

Das SPD & FDP höher abgestraft wird als die grünen hab ich mir schon gedacht - aber das Sie noch ein leichte Plus machen, damit hätte ich wirklich nicht gerechnet.
Es waren ja auch nicht alle Wahlbezirke, die neuwählen mussten. Evtl. hat sich das auf die inneren grünen/linken Stadtteile konzentriert. Müsste man mal nachrecherchiere, falls es einen wirklich interessiert. Und die Neuwahl hatte ja einen Grund, der darin lag, dass die vorherige Wahl ziemlich verkackt wurde. Ich würde daher auf den Vergleich erstmal nicht soviel geben. Grüne Wähler dürften auch generell eher aus den oberen Einkommensschichten kommen (kann ich für mein Umfeld jedenfalls so bestätigen). Die Preisanstiege mögen daher größer sein, aber bei einem hohen Einkommen schmerzt das halt nicht so sehr. Interessant wäre mal zu wissen wie hoch die Staatsquote in solchen Bezirken ist. Da ist man dann sehr sehr weit weg von der Realwirtschaft und dem Umstand, dass dort schlussendlich auch deren Einkommen erwirtschaftet werden muss.

Herr Rossi
Geschäftsmodell
Beiträge: 2682
Registriert: 10.03.2008, 13:07

Re: Ukraine

Beitrag von Herr Rossi » 15.02.2024, 05:32

Übrigens ganz abseits von den großen Dramen läuft die Zusammenarbeit bei der ISS mit Russland weiter:

https://twitter.com/i/status/1757983718663147546

"Soyuz 2.1a launched a #ProgressMS26 cargo spacecraft last night at 03:25 from Baikonur cosmodrome. It will arrive at the ISS by the 2-days rendezvous profile, the docking to Zvezda module is scheduled for February 17, 06:12 UTC."

https://de.wikipedia.org/wiki/Internati ... Versorgung

@Toska: Das dritte Welt Land Russland, das nix kann, deren Technik nur Schrott ist, ist komischerweise zentral für die Versorgung der ISS am Start.

Benutzeravatar
Fussballgott
Geschäftsmodell
Beiträge: 2330
Registriert: 10.12.2002, 15:48
Wohnort: Ruhrpott

Re: Ukraine

Beitrag von Fussballgott » 20.02.2024, 12:02

Der russische Pilot Maxim Kusminow, der im vergangenen August auf die ukrainische Seite überlief und einen Mi-8-Militärhubschrauber ins Nachbarland steuerte, ist in Spanien von bisher nicht ermittelten Tätern erschossen worden.
https://www.faz.net/aktuell/ukraine/rac ... 32215.html
"Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben...
Den Rest habe ich einfach verprasst."

George Best

Benutzeravatar
Fussballgott
Geschäftsmodell
Beiträge: 2330
Registriert: 10.12.2002, 15:48
Wohnort: Ruhrpott

Re: Ukraine

Beitrag von Fussballgott » 21.02.2024, 08:06

Doku "Putins Krieger", ab heute (10h) in der Mediathek verfügbar: https://www.zdf.de/dokumentation/putins ... r-100.html

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=XR66-unz2Rw&
"Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben...
Den Rest habe ich einfach verprasst."

George Best

Antworten