Wargaming verklärt die Geschichte

Die schwerste Panzerkompanie bei FtN wo gibt^^

Moderator: [WoT] Leitung

Antworten
Killerplautze

Wargaming verklärt die Geschichte

Beitrag von Killerplautze » 10.08.2013, 14:21

Hallo,

ich habe den nachfolgenden Text, inkl. der hier fehlenden Fußnoten, an diverse Meidenvertreter und die USK gesandt. Es mag nicht helfen, ich habe hierzu auch keine Erwartungshaltung, jedoch erscheint es mir wichtig in diesem Punkt nicht untätig zu bleiben.


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich wende mich an Sie, da Sie als Vertreter der Medien und Kontrollinstanz einen großen Teil der öffentlichen Meinung der Gesellschaft vertreten. Bitte verstehen Sie mich richtig, betreffend Ihrer Reaktion habe ich keine Erwartungserhaltung, jedoch ist es mir wichtig auf diesen nachfolgenden Sachverhalt hinzuweisen.

Wargaming ist der Hersteller des online Computerspieles „World of Tanks“ . Dieses Spiel wird weltweit von mehr als 10 Mio. Spielern gespielt, in Europa allein wird es von ca. 2 Mio Spielern gespielt. In diesem Spiel steuert ein Spieler einen Panzer, es stehen Panzer verschiedener Nationen zur Verfügung. Wargaming plant nun unter dem Deckmantel der historischen Genauigkeit die Einführung von Stalin Symbolen auf den russischen Tanks . Dies allein rechtfertigt vielleicht noch keine Aufregung, jedoch im Kontext mit der Pressemeldung seitens Wargaming zur Einführung dieser Symbole, wie auch der USK (Jugendfreigabe) von 12 Jahren und der dann damit verbundenen Assoziation wie auch dem möglichen Ausdruck der Einstellung des Spielers durch Anbringung der Symbole birgt erhebliches Konfliktpotential.
Spieler haben die Möglichkeit Clans zu gründen, diese bieten die Möglichkeit gemeinsam gegen andere Clans zu spielen. Unter anderem gibt es Clans mit dem Namen [357]Stalin und [-sr_]Stalins-Rache. Man kann annehmen, dass das Kürzel 357 Bezug auf die von Stalin 357 unterzeichneten Todeslisten nimmt.
Auch möchte ich auf den Umgang seitens Wargaming hinweisen, alle entsprechenden Diskussionen zu diesem Thema im Forum werden gesperrt oder gelöscht, es werden viele Chatbanns ausgesprochen, englischsprachige Kommunikation mit den polnischen Spielern führt ebenfalls zu Verwarnungen und Chatbann.

Sie finden den Pressetext nachstehend, ich habe einige Kommentierungen eingefügt.
Wargaming wird mit dem patch 8.8. wieder Panzerbeschrift einführen
Historisch korrekte Fahrzeuge, Embleme und Beschriftungen sind ein wichtiger Teil aller aktuellen Wargaming-Spiele. Sie sind hauptsächlich dazu gedacht, eine authentische Atmosphäre der Ära der Kriegsführung im 20. Jahrhundert wiederzugeben. Einige dieser Elemente (z. B. Beschriftungen wie: „Stalinist“, „Für Stalin!“, „Für das Mutterland“, „Josef Stalin“, etc.) können von einem anderen Blickwinkel aus betrachtet allerdings auch politisch kontrovers erscheinen, was verständlicherweise von unserer weltweiten Spielerschaft negativ aufgefasst werden kann. (Es kann nicht nur, es wird negativ aufgefasst. International haben entsprechende Threads hierzu binnen 48 Stunden weit mehr als 250.000 Klicks erhalten.)

Als wir Embleme und Beschriftungen in der Version 8.0 hinzugefügt haben, behielten wir uns das Recht vor, letztere für einzelne Regionen auszulassen, da wir intern zu diesem Zeitpunkt keine feste Einstellung zu ihrer Verwendung formuliert hatten. Aus diesem Grund entfernten wir auch sämtliche Beschriftungen und Embleme auf den europäischen, nordamerikanischen sowie asiatischen Servern, die zum Beispiel „Josef Stalin“ erwähnten. Unsere Spielerschaft (Gemeint ist hier die russische Spielerschaft, dies wurde von WG so in einem anderen Thread bestätigt.) hat uns dazu bewegt, unsere Position zu diesem Thema zu überdenken. In World of Tanks können Symbole aller spielbaren Nationen, mit Ausnahme der in Verbindung mit den Achsenmächten und deren Verbündeten stehenden Ländern, vorgefunden werden. Wargaming möchte in diesem Zusammenhang seine stark antifaschistische Einstellung betonen, weshalb die Verbreitung solcher Symbole in all unseren aktuellen und zukünftigen Spielen inakzeptabel ist. (Hier beginnt das eigentliche Problem, WG distanziert sich nur and aussschliesslich vom Faschismus, also vom „rechten Gedankengut“. Hier ist keine Rede von Stalinismus, welcher augenscheinlich akzeptiert wird, zu welchem stalinistische Säuberungen gehören. Im Rahmen dieser Säuberungen wurde ganze Teile von Bevölkerungsgruppen ausgelöscht und mehr als 20 Mio Menschen getötet. Stalinistische Säuberungen sind mit ehtnischen Säuberungen der Faschisten gleich zu setzen. )
Obwohl Josef Stalin eine kontroverse Person in der Geschichte war (Hier wird suggeriert, dass Stalin rehabilitiert ist, ich denke jedoch nicht, dass es europäische Historiker gibt, die diese Meinung teilen) und viele seine Handlungen als äußerst negativ auffassen (Hier beginnt die Eskalation, WG distanziert sich nicht einmal von Stalin als Person, sondern betont nur, dass viele, damit also andere, es negativ sehen, nicht WG selbst.) bestreitet Wargaming in keinster Weise seine Beiträge zum Kampf gegen die Streitkräfte des Faschismus sowie seine Rolle als Führungsmitglied in der Anti-Hitler-Koalition (Es ist unzulässig, sich nur die Rosinen heraus zu picken. Zu Stalins Beiträgen gehörte die Erschiessung von hunderttausenden eigenen Solddaten, dass diese Soldaten teilweise nur mit Munition und ohne Waffen in die Schlacht geschickt worden sind. Ebenso gehörte der Überfall auf Polen und die Überfälle auf baltische Nationen und der dort begangene Völkermord dazu. Ebenfalls gehörte der Massenmord an Kriegsgefangenen dazu. Die wenigstens Kriegsgefangenen haben die Lager überlebt) Wir haben großes Verständnis dafür, dass sich einige Mitglieder unserer weltweiten Community von der Verwendung des Namens „Josef Stalin“ gekränkt und angegriffen fühlen können. möchten wir unserer Position treu bleiben und deutlich betonen, dass wir das Spiel so historisch korrekt wie möglich belassen wollen (Historisch korrekt sind viele weitere Dinge, die WG nicht einführt). Daher werden wir keine Inhalte, die nicht national und international gesetzlich verboten sind, aus unseren Spielen entfernen.
Von nun an werden wir dieser Einstellung strikt folgen und dementsprechend alle Beschriftungen mit dem Namen „Josef Stalin“ mit der Version 8.8 von World of Tanks wieder einführen.


Ich danke Ihnen für Ihre bisherige Aufmerksamkeit und hoffe, dass sie die Konfliktsituation zwischen der politischen Positionierung des Spieleherstellers, dem aufkommenden Stalinkult in Russland und der Freigabe des Spieles ab 12 Jahre erkennen.

Mit freundlichen Grüßen

Killerplautze

Beitrag von Killerplautze » 10.08.2013, 16:15


Benutzeravatar
[FtN|FH] Galli
Kuschelaligator
Beiträge: 6329
Registriert: 21.07.2004, 22:24
Wohnort: GE

Beitrag von [FtN|FH] Galli » 12.08.2013, 13:34

Der Shitstorm dazu grassiert schon seit fast 2 Wochen auf FTR wurde innerhalb kürzester Zeit ein Kommentar Reckord für ein einzelnes Topic verzeichnet mit über 700 bis dieser geschlossen wurde.

Ich beschäftige mich damit schon länger und sehr intensiv in den letzten 2 Wochen erschreckend ist was für ein verbrecherrisches Terrorregime die Sowjetunion wirklich war und die skandalöse Haltung des Westens dazu dies nicht anzuerkennen, ergibt ja auch Sinn der Nationalsozialismus war ja auch viel viel böser, wirklich?, nein er ist auf einer Stufe gleichzustellen der Unterschied dazu ist nur das ihm seine Bürger weitesgehend nicht egal waren den Sowjets waren die Bürger hingegen völlig egal ein Menschenleben hatte dort keinen Wert, und da wir immernoch vom Gas der Russen abhängig sind wird sich auch keiner trauen die ehem. Sowjetunion zu verurteilen.
Bevor die Nazis überhaupt mit ihren Gräueltaten anfingen waren die Sowjets schon gut 20 Jahre dabei, die Grundlagen zumindest für ethnische und politische Säuberungen gaben Marx und Engels ausgeführt später dann von Lenin, Trotzki und Stalin.
"Unterliegen müssen jene Rassen die zu schwach sind die neuen Lebenbedingungen zu meistern, sie müssen in einem revolutionären Holocaust untergehen!" Karl Marx
Peoples Paper April 16 1853
Dieses Regime war gezeichnet von Massenmord, Massakern, Genozid/ethnische Säuberungen, politische Säuberung, Exekution Kriegsgefangener, Auftragsmord, Quotenmord, Folter, Vergewaltigung, Deportation, Menschenversuche, Antisemitismus, Gulags und Konzentrationslager quer durch den größten Flächenstaat der Erde.

https://de.wikipedia.org/wiki/Gro%C3%9F ... etunion%29
http://de.wikipedia.org/wiki/Gulag
http://de.wikipedia.org/wiki/Holodomor
http://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_von_Katyn

http://de.wikipedia.org/wiki/Kriegsverb ... _Weltkrieg



http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsch-so ... griffspakt


Das wiedereinführen und erweiterte Einführen (auf allen Servern) stalinistischem Gedankengut teile ich somit nicht, im Gegenzug will ich auch keine Swastikas oder die viel genannten Hitlersprüche sehen (die es historisch nicht gab!), nordische Namen oder Runen die historisch zu Kamfpverbänden gehörten halte ich für unbedenklich.
Diese Heuchlerrei seitens WG ist offensichtlich, begründet wird damit das sich WG die in einigen Ländern verbotenen Symbolen distanziert es aber nur rein auf die NS-Symbolik münzt, das z.B. in Polen viele stalinistische Symbole etc. verboten sind intressiert sie nicht.
Zuletzt geändert von [FtN|FH] Galli am 12.08.2013, 13:47, insgesamt 2-mal geändert.
Galli, proud member of the "Erdferkel-Gilde"Bild
1200 Beiträge im alten Forum
"Libertas Populi!"

Benutzeravatar
[FtN|FH] Galli
Kuschelaligator
Beiträge: 6329
Registriert: 21.07.2004, 22:24
Wohnort: GE

Beitrag von [FtN|FH] Galli » 12.08.2013, 13:38

Sehr aufschlussreiche Doku dazu, fand ich ziemlich schockierend und mit vielen Belegen untermauert:
Der preisgekrönte Dokumentarfilm "The Soviet Story" ist in Deutschland wenig bekannt, in anderen europäischen Ländern hat er hingegen bereits heftige Kontroversen hervorgerufen. Er entstand im Jahre 2008 unter der Regie von Edvīns Šnore, einem lettischen Dokumentaristen.
The Soviet Story (deutsch)
Galli, proud member of the "Erdferkel-Gilde"Bild
1200 Beiträge im alten Forum
"Libertas Populi!"

Sebalu
Forenputze
Beiträge: 89
Registriert: 12.07.2013, 17:27

Beitrag von Sebalu » 12.08.2013, 16:44

Ist schon traurig, aber der Nationalismus in Russland ist nach wie vor sehr ausgeprägt und Regimekritik findet nur bei einer Minderheit statt. Redet mal mit einem Russen der auch in Russland wohnt über Stalin, Putin und Co. Was man da zu hören bekommt ist echt erschreckend. Von daher wundert es mich nicht das "Stalin" der größte Held Russlands und der 2nd größte Massenmörder in der Geschichte Einzug in ein russisches Panzerspiel erhält.

Der Vergleich russischer Hitler darf da ruhig verwendet werden. Wobei deutscher Stalin über Adolf Hilter sogar noch eher passen wrüde. Man bedenke auch das es bis zur Ära Gorbatschows (1985) gedaurt hat bis die Russen überhaupt mal angefangen bzw. erlaubt haben Stalins "Verbrechen" bzw. Politkritk im allgemeinen auszuüben. (Glasnost)

Vorher ist man ganz schnell wegen Hochverrat dran gewesen.

Angesichts dessen wundert es mich nicht das WG Stalin weiter glorifiziert. Ich mein der Kerl hat während seiner Herrschaft selbst in Friedenszeiten Millionen Tote verursacht.

Leider gibt es da noch einige Bsp. in der Weltgeschichte. Man schaue nur mal nach China (Mao).

Fehlt nur noch das WG das Harkenkreuz einführt, aber ach nee, da stressen dann die J. und Amis rum....

Doriam
Gewinnertyp
Beiträge: 5
Registriert: 09.08.2013, 21:30

Beitrag von Doriam » 13.08.2013, 00:15

meinst du JUDEN? ;)

Killerplautze

Beitrag von Killerplautze » 13.08.2013, 06:26

Manchmal ist Engagement dann doch hilfreich :D

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/comp ... 16023.html


Stalinismus im Spiel: Streit um Panzer-Aufschriften in "World of Tanks"
Panzerspiel "World of Tanks": "Für das Mutterland"


Panzerspiel "World of Tanks": "Für das Mutterland"

30 Millionen registrierte Spieler, Millionengewinne, Niederlassungen weltweit: Der Online-Shooter "World of Tanks" ist eines der erfolgreichsten Free-to-Play-Spiele. Doch jetzt entzweit ein Streit um stalinistische Parolen die Fans.

Im Forum zu "World of Tanks" ist um die Frage, ob um der historischen Korrektheit Willen stalinistische Parolen im Spiel verbreitet werden, eine Tausende Einträge lange Diskussion entstanden - mit einigen guten und sehr vielen sehr schlechten Argumenten auf beiden Seiten. Darum geht es: "World of Tanks" ist eine Online-Ballerspiel, in dem menschliche Spieler mit Panzern in einer Landschaft Jagd auf einander machen. Die individuellen Panzer können mit Symbolen und Aufschriften dekoriert werden - bald auch mit Parolen aus dem Stalinismus: "Stalinist", "Für Stalin!", "Für das Mutterland".

Diese Sprüche gab es seit jeher auf den russischen Spiel-Servern, über die das Spiel gespielt wird. Sie sollen nun auch auf den übrigen, weltweit verteilten Servern freigeschaltet werden. Um nicht gegen nationales Recht zu verstoßen, würden die Symbole für Panzer der Achsenmächte allerdings nicht freigeben, hieß es von Seiten der Entwickler Wargaming.net. Die Rechtfertigung für die Entscheidung:

"Obwohl Josef Stalin eine kontroverse Person in der Geschichte war und viele seine Handlungen als äußerst negativ auffassen, bestreitet Wargaming in keinster Weise seine Beiträge zum Kampf gegen die Streitkräfte des Faschismus sowie seine Rolle als Führungsmitglied in der Anti-Hitler-Koalition. Wir haben großes Verständnis dafür, dass sich einige Mitglieder unserer weltweiten Community von der Verwendung des Namens "Josef Stalin" gekränkt und angegriffen fühlen können. Jedoch möchten wir unserer Position treu bleiben und deutlich betonen, dass wir das Spiel so historisch korrekt wie möglich belassen wollen. Daher werden wir keine Inhalte, die nicht national und international gesetzlich verboten sind, aus unseren Spielen entfernen."

Überfälliger Konflikt

In Foren und Spieleblogs ist um diese Entscheidung nun ein Streit entbrannt, der auf ein Aufwiegen der Verbrechen des europäischen Faschismus und der historischen Dimension des Stalinismus hinausläuft: Wer war schlimmer, Hitler oder Stalin? Was dabei vergessen wird: In Russland erlebt der Stalinismus seit Jahren eine Renaissance: Seine historische Rolle ist bedingt umstritten, selbst Wladimir Putin bekennt sich zur "historischen Notwendigkeit" des Stalinismus.


In historischen Computerspielen und den dazugehörigen Foren kollidieren dann Erinnerungskulturen. Gerade in der polnischen "World of Tanks"-Community wird der neue "Stalinismus" im Panzerspiel heftig diskutiert, die angeblich neutrale Design-Entscheidung als verletzend wahrgenommen.

Das geht freilich auch andersherum: So entbrannte erst jüngst ein Streit um die Darstellung russischer Soldaten im US-Computerspiel "Company of Heroes 2" als Zerrbilder voller russenfeindlicher Klischees. Die Zusammenhänge zwischen den Streitigkeiten um die beiden Computerspiele versucht Karasugames.de darzustellen.

Der Konflikt ist überfällig: Die Aufarbeitung von Geschichte in Computerspielen verlief bislang all zu naiv. Der neue Streit um die Deutungshoheit, um Neutralitätsansprüche und Erinnerungskultur könnte das Medium Computerspiel voranbringen - sollten sich alle Beteiligten auf eine Diskussion um die Rolle von (gerade historischen) Spielen als Werkzeug und Denkschablone zum Verständnis der Welt einlassen.

Benutzeravatar
Blade
Geschäftsmodell
Beiträge: 1543
Registriert: 17.01.2006, 23:34
Wohnort: Gießen/Wettenberg

Beitrag von Blade » 13.08.2013, 10:54

Ich seh das ganz kurz und knapp, wenn sie das Game optisch, mit emblemen aus dahmaliger zeit,historisch halten wollen, dann gehoeren die embleme der anderen nationen nun mal auch dazu und das bedeutet, dass das hakenkreuz genauso dazu gehoert. Da dies aber niemals geschehen werden wird, da das ein Hohn fuer den russischen spielentwickler waere , wie eš genauso fuer uns waere mit stalin emblemen spielen zu muessen, sollten sie die embleme einfach komplett weglassen, da sie eh nichts zum spielgeschehen beitragen. wer embleme haben moechte, kann das ueber mods.

mfg.blade

Killerplautze

Beitrag von Killerplautze » 13.08.2013, 11:54

Blade hat geschrieben:Ich seh das ganz kurz und knapp, wenn sie das Game optisch, mit emblemen aus dahmaliger zeit,historisch halten wollen, dann gehoeren die embleme der anderen nationen nun mal auch dazu und das bedeutet, dass das hakenkreuz genauso dazu gehoert. Da dies aber niemals geschehen werden wird, da das ein Hohn fuer den russischen spielentwickler waere , wie eš genauso fuer uns waere mit stalin emblemen spielen zu muessen, sollten sie die embleme einfach komplett weglassen, da sie eh nichts zum spielgeschehen beitragen. wer embleme haben moechte, kann das ueber mods.

mfg.blade
Mich würde es ja nicht einmal stören wenn es diese sympole geben würde, jedoch die Verknüpfung mit stalinistischer Propaganga ist schlimm. Der Königsweg wäre jedoch die Sympole einfach weg zu lassen.

Sebalu
Forenputze
Beiträge: 89
Registriert: 12.07.2013, 17:27

Beitrag von Sebalu » 13.08.2013, 12:08

Naja, die Symbole drücken für mich auch schon ein gewisse Propaganda aus. Nicht umsonst ist das Hakenkreuz verboten.

Da ich fremd jedweglicher extremen Gesinnung bin (sei es politisch oder religiös) würden mich die Symbole selbst auch nicht stören, aber ich habe vollstest Verständniss für Leute bei denen es anders ist.

Ich denke im großen und ganzen bringts der Satz auf den Punkt: "Seine historische Rolle ist bedingt umstritten, selbst Wladimir Putin bekennt sich zur "historischen Notwendigkeit" des Stalinismus"
Muss man sich nur mal durch den Kopf gehen lassen.

Benutzeravatar
Groni
Geschäftsmodell
Beiträge: 494
Registriert: 16.08.2007, 11:24
Wohnort: Back in Bitz

Beitrag von Groni » 15.08.2013, 04:11

was labert ihr da? ich fahr den tier 10 leo der unerheblich mehr panzerung hat als der t2 td der amis. DAS ist rassismus!
Bild

Antworten